Vortrag: Prokrastinieren verstehen und bewältigen lernen

"Morgen fange ich wirklich an...."

Prokrastination steht für das Aufschieben von geplanten Handlungen, trotz ausreichender Kapazität (z.B. zeitlichen Ressourcen), welches mit Unbehagen und subjektivem Unwohlsein einhergeht.

Prokrastination ist dabei nicht gleichzusetzen mit Faulheit, sondern ein aktiver Prozess und er führt häufig zu negativen Konsequenzen. Diese können von Schlafstörungen über Selbstzweifel bis hin zur Depression reichen.

Studien zeigen, dass ca. 20% der Allgemeinbevölkerung von Prokrastination betroffen sind. Es tritt über alle Altersgruppen und Geschlechter hinweg auf, am stärksten betroffen ist die Gruppe der 14-29 Jährigen.

In diesem Vortrag wird Prokrastination erklärt und vom alltäglichen Aufschieben abgegrenzt. Es werden erste Ansätze vorgestellt, wie dem eigenen Prokrastinieren begegnet werden kann. Dazu zählen Strategien um sein Arbeitsverhalten zu reflektieren und zu verändern aber auch die Arbeit an ungünstigen Gedanken, die Prokrastination fördern können.

Der Vortrag bietet dir also einen guten Einstieg, um dich mit Prokrastination zu befassen, zu reflektieren ob du selbst betroffen bist und erste helfende Verhaltensänderungen anzustoßen.

Das Angebot wird gestaltet von Dipl. -Psych. Juliane Kunert und M.Sc. Rabea Brustat. Beide sind approbierte Psychologische Psychotherapeutinnen und arbeiten u.a. in der Prokrastinationsambulanz der WWU Münster.

Bei Interesse, melde dich bis zum 13.03.2022 an.

VA-NR.

V 2160

DATUM | ZEIT

20.03.23 | 19:00–21:00 Uhr

WOCHENTAG | TERMINE

Montag | 1 Termine

RAUM

Bühne
Kreativ-Haus

 

 

 

PREIS
€ 22,00
   
   
ERM.
€ 20,00
   
   

120 Min.

Anmeldung


zurück zur Übersicht