Workshop: Geborgenheit, Spontaneität und offene Begegnung versus Unsicherheit und innerer Shutdown

Wenn wir uns sicher und geborgen fühlen, fällt es uns leicht mit anderen offen zu kommunizieren. Ohne es bewusst wahrzunehmen erleben wir das Gefühl, unser Handeln mit Leichtigkeit steuern und anderen spontan begegnen zu können. Bei Unsicherheit und Gefahr nimmt diese Fähigkeit ab und wird möglicherweise völlig eingeschränkt.
Das autonome Nervensystem mit dem Nervus Vagus und seinen unterschiedlichen Ästen trägt maßgeblich zur Regulierung der inneren Zustände bei. Da der überwiegende Anteil über das autonome Nervensystem gesteuert wird, haben wir häufig das Erleben, nur begrenzt die Steuerung übernehmen zu können und dann nicht mehr der Regisseur des eigenen Handelns zu sein.
Mit den Methoden des BMC und Psychodrama wollen wir die Funktionsweisen des Nervus Vagus und die damit verbundenen Zustände neu entdecken und die Steuerungsmöglichkeiten über das Navigieren zwischen den Zuständen unterstützen.


Integrative Körperarbeit und Psychodrama
Im Psychodrama wird das innere Erleben in kreativ handelnder Darstellung auf der äußeren Bühne zum Ausdruck gebracht. Body-Mind Centering ist eine Methode der Körperarbeit, die Zugänge zur Intelligenz des Körpers und Wege für wohltuende Veränderungen eröffnet.
Beide Methoden gehen davon aus, dass Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden, und dass von allen Ebenen heilsame Impulse auf den gesamten Organismus ausgehen können.
Voraussetzung für das Seminar ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung, aktiver Teilnahme und Selbstverantwortung.

 

 

 

 

 

 

 

VA-NR.

WS 1633

DATUM | ZEIT

25.02.23 | 10:00–18:00 Uhr

WOCHENTAG | TERMINE

Freitag | 1 Termine

RAUM

Saal
Kreativ-Haus

 

 

DOZENT/IN

Regina Biermann
Florian Stricker
PREIS
€ 114,00
   
   
ERM.
€ 104,00
   
   


Anmeldung


zurück zur Übersicht