Kurs: Fortbildung Integrative Körperarbeit auf der Basis des Body-Mind Centering

Diese Methode basiert auf den Grundannahmen, dass Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden, und dass von allen Ebenen heilsame Impulse auf den gesamten Organismus ausgehen können. Alles, was der Mensch im Laufe seines Lebens erfährt, wird in Zellen und Geweben gespeichert, und wird zu verkörperten Erfahrungen.
Wie der Körper wiederum auf die anderen Ebenen einwirkt, wie gezielt von dort wohltuende Veränderungen und das Wachstum des ganzen Menschen gefördert werden können, sind die zentralen Inhalte, sowie zugleich Weg und Ziel dieser Methode.
Auf der Basis des Body-Mind Centering (BMC) werden psycho-physiologische Aspekte der Bewegungsentwicklung und Phänomene der verschiedenen Körpersysteme erforscht. Ihre spezifischen Wirkungen auf den Organismus werden erfahrbar veranschaulicht, in ihrer Komplexität begreifbar und dadurch bewusster nutzbar gemacht.

Methoden der Integrativen Körperarbeit im Einzelnen:
- Erfahrbare Anatomie und Physiologie

Anatomische und physiologische Kenntnisse, die durch Anschauungsmaterial und Modelle erweitert und in Körperarbeit vertieft werden, intensivieren die Körperwahrnehmung und ermöglichen damit eine bewusstere Aktivierung des ganzen Selbst.
- Ideokinese
Durch die Verknüpfung von visuellem und kinästhetischem Sinn (Imagination und Bewegung) werden Körpererleben und Bewegung durch innere Bilder wirksam unterstützt.
- Hands-On-Work
Durch Entspannung und gezielte Berührung werden Verständnis und Erfahrung vertieft und Impulse zur Restrukturierung und Reintegration vermittelt.
- Authentische Bewegung
In authentischer, sich inneren Prozessen überlassender Bewegung, können Erfahrungen vertieft, reflektiert und in das eigene Erleben integriert werden.

Zielgruppe:
Die Angebote richten sich an alle, die ihre Kenntnisse über die Verflechtung der verschiedenen Ebenen und ihr eigenes Erleben darin vertiefen wollen.
Menschen, die in sozialen, pädagogischen, therapeutischen und künstlerischen Berufen tätig sind, können sie als Fortbildung nutzen. Bei Teilnahme an mindestens 48 Unterrichtsstunden wird jeweils ein Zertifikat erworben, das die genauen Unterrichtsinhalte und deren Umfang dokumentiert.
Voraussetzung zur Teilnahme an allen Angeboten ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung, aktiver Teilnahme und Selbstverantwortung.

Fortbildung mit 3 Modulen /Workshops:
Die folgenden drei Wochenend-Workshops sind als zusammenhängende Fortbildung konzipiert, sie können aber auch einzeln belegt werden. Die Unterrichtszeiten sind jeweils:
Fr 18:30 – 20:45 Uhr, Sa 10 – 17:30 Uhr und So 10 – 14 Uhr. Bei einer Teilnahme an allen drei Wochenenden betragen die Kosten 480 €, die Teilnahme an einzelnen Wochenenden kostet 170 € je WE.

1. Modul: Beginnen, Gestalten und Vollenden – Die Prozesse der inneren Organe // 05. - 07.11.2021
Organe sind aktiv und lebendig. Sie erzeugen unser Empfinden für das Selbst, volle Körperlichkeit und Echtheit. Organe tragen die Funktionen unseres inneren Überlebens – Atmung, Ernährung und Ausscheidung – in sich.
Die Beschäftigung mit den Organen erlaubt uns ein Verfolgen innerer Prozesse – vom Entstehen über das Verarbeiten bis zum Vollenden. Dies unterstützt einen körperlichen Zugang zu unseren Emotionen, Bedürfnissen und inneren Wahrheiten. Zugleich ermöglicht die Arbeit mit den Organen das Entfalten größerer Tiefe, Fülle und Vitalität in der Bewegung und in vielfältigen Aspekten des Lebens.

2. Modul: Intuition und Kreativität – Authentische Bewegung // 21. - 23.01.2022
Beides, Intuition und Kreativität sind menschliche Fähigkeiten, die darauf beruhen, dass neben Bewusstsein und Intellekt noch weitere, unterschwellige Steuerungssysteme aktiv werden. Sie ergänzen das kognitive Vermögen und unterstützen uns bei Entscheidungen.
Intuition wirkt in zwischenmenschlicher Kommunikation und vermittelt uns ein Gefühl für Stimmigkeit – dem Übereinstimmen von Körper, Geist und Seele – oder ihrem Gegenteil, wenn sich etwas unstimmig anfühlt. Kreativität ist die Fähigkeit des Menschen, Neues zu entwickeln und gewohnte Pfade zu verlassen. Sie beruht auf der Offenheit, sich selbst mit allen Sinnen im Hier und Jetzt in der Welt zu erleben.

3. Modul: Tastsinn – Berührung – Emotion // 11. - 13.03.2022
Berührungen sind essentiell für die Entwicklung des Menschen. Bereits der Kontakt des Fötus mit der Gebärmutterwand regt Wahrnehmungs- und Bewusstseinssysteme an.
Zusammen bilden sie eine erste Grundlage für Körperempfinden und Gefühle. Die Haut ist nicht nur das größte und wichtigste Sinnesorgan, sie schützt und begrenzt zugleich. Sie ist ein wesentlicher Faktor für emotionale, geistige und soziale Entwicklung. Das Bedürfnis nach Berührung bleibt ein Leben lang bestehen, und ihre Bedeutung ist mit der Notwendigkeit zu atmen und Nahrung aufzunehmen, gleichzusetzen.
Wie individuell Berührung auf uns selbst wirkt, wie wir sie gestalten und auch wie wir sie in unterschiedlichen – auch beruflichen – Kontexten erleben und nutzen, soll in diesem Workshop erforscht werden.



VA-NR.

PR 4141

DATUM | ZEIT

05.11.21–13.03.22 | 18:30–14:00 Uhr

RAUM

Saal
Kreativ-Haus

 

 

DOZENT/IN

Regina Biermann
PREIS
€ 480,00
   
   
   
   

Bei einer Teilnahme an allen drei Wochenenden betragen die Kosten 480,00 €, die Teilnahme an einzelnen Wochenenden kostet 170,00 € je Wochenende.

Anmeldung


zurück zur Übersicht